Zum Inhalt springen Zur Fußzeile springen

Ein einfacher Weg zur Erstellung Ihres eigenen DeFi-Tokens

DeFi ist ein relativ neues, revolutionäres Finanzkonzept und scheint bisher eine mehr als vernünftige Alternative zu den traditionellen Finanzsystemen zu sein. Es ist eng mit herkömmlichen Finanzdienstleistungen wie der Kreditvergabe verknüpft, doch diesmal sind Staaten, Zentralbanken und Direktoren völlig aus dem Zusammenhang gerissen. 

DeFi-Tokens sind das Fleisch und Blut der dezentralen Plattformen und tragen massiv zur Entwicklung und Popularität von DeFi bei. Sie sind auch mit bestimmten Nützlichkeiten und Werten versehen, und das gesamte System wäre ohne sie praktisch nichtig. 

Zu diesen Vorteilen gehören höhere Zinssätze und Handelsrabatte. Nachdem wir nun einen kleinen Exkurs darüber gemacht haben, was ein DeFi-Token ist, lassen Sie uns mehr darüber sprechen, wie Sie Ihren eigenen DeFi-Token erstellen können.

Wie erstellt man ein DeFi-Token?

Bevor wir zum Kern der Sache kommen, sollten wir erst einmal etwas klarstellen. Es macht keinen Sinn, einen DeFi-Token einzuführen, wenn der Token selbst keinen Wert und Nutzen hat. Es gibt bereits zu viele DeFi-Protokolle und Token, denen es an Vision fehlt. 

Damit ein Token gefragt ist, sollte eine starke Finanzdienstleistung dahinter stehen, wie z. B. Vermögensverwaltung, Versicherung oder etwas, das es in der DeFi-Welt noch nicht gibt, etwas, das einen Schmerzpunkt löst, etwas, mit dem die Menschen in der realen Welt sehr unzufrieden sind (z. B. übermäßige Bürokratie oder große Datenlecks bei Banken). So gibt es beispielsweise DeFi-Token, die Kreditprotokolle, DeFi-Börsen und Werbeplattformen voll funktionsfähig machen. 

Im Idealfall haben Sie bereits eine Art von Finanzinstrument entwickelt, die Kundennachfrage ist mittelmäßig, und nun möchten Sie es erweitern und einen Token auf den Markt bringen. Glücklicherweise ist das ein schweißtreibender, ziemlich unkomplizierter und erschwinglicher Prozess. 

So machen Sie ein DeFi-Token.

1. Tokenomics

Zuallererst sollten Sie sich einen Token-Namen und ein Logo ausdenken und dann einige Überlegungen zu Tokenomics oder Token Economics anstellen. Kryptoanleger neigen dazu, den Wert eines Tokens anhand mehrerer Faktoren zu beurteilen, von denen einer das Gesamtangebot ist. Ein festgelegtes, geringeres Angebot kann möglicherweise zu einer Verknappung führen, die Nachfrage erhöhen und den Preis in die Höhe treiben. Vieles hängt auch von Ihrer Token-Vertriebsstrategie ab. Denken Sie daran, dass Sie einen Teil der Token für Ihr Team reservieren sollten. 

Der zweite Faktor ist, wie der Token verwendet werden soll. Klären Sie, ob der Token einen einzigartigen Nutzen haben wird, der an die Finanzdienstleistung oder Plattform gekoppelt ist, die Sie aufbauen oder bereits aufgebaut haben. Wenn ja, welche Art von Nutzen wird er den Nutzern bieten? Wollen Sie ihn z. B. in eine Abstimmung, ein Treueprogramm oder ein Crowdfunding integrieren? Haben Sie vor, Einsätze zu tätigen? Sie sollten klarstellen, ob sich die zunehmende Nutzung Ihres Dienstes bzw. Ihrer Plattform positiv auf den Preis des Tokens auswirken wird (vorzugsweise wird sie das). 

Oder Sie können sich für die Schaffung eines Governance-Tokens entscheiden. Wie Sie sich schon denken können, erhalten die Inhaber dieser Token das Recht, abzustimmen, Vorschläge zu machen und am Entscheidungsprozess teilzunehmen. Je mehr Token Sie besitzen, desto mehr Stimmrecht haben Sie, während diejenigen, die weniger Token besitzen, weniger Macht haben. Das Team, das hinter dem Projekt steht, geht davon aus, dass wahre Gläubige in ihr Projekt stark in den Token investieren und die Dinge vorschlagen oder über Vorschläge abstimmen, die dem Projekt zum Erfolg verhelfen werden. 

Uniswap (UNI) gehört zu den beliebtesten Governance-DeFi-Münzen, die die Governance-Token-Welle angekündigt haben. MKR (Maker) und CAKE (PancakeSwap) sind weitere bekannte Governance-Token. Heutzutage ermutigen immer mehr Projekte Early Adopters dazu, sich aktiv an der Abstimmung zu beteiligen. Seltsamerweise können Token-Inhaber darüber abstimmen, dass der Token selbst nicht gehandelt werden kann, bis sie dies entscheiden. 

SafeMoon ist es wert, einen Blick darauf zu werfen, denn es ist ein perfektes Beispiel für die großartigen Funktionen, die ein DeFi-Token bieten kann. Er wurde 2021 eingeführt und gewann schnell an Dynamik, obwohl er ein Neuling in der Kryptoindustrie ist. Es handelt sich um einen Community-gesteuerten Token, der manuelles Brennen (dies reduziert das Angebot, erhöht die Nachfrage und verbessert die Token-Nutzung), automatisches Market Making, statische RFI-Belohnungen und einen automatisierten Liquiditätspool bietet, um nur einige zu nennen. 

All dies (technische Details, Finanzdaten, Vorteile für die Inhaber und Geschäftsbedingungen) sollte im Whitepaper des Projekts ausführlich erläutert werden. Ein Whitepaper kann über Erfolg oder Misserfolg entscheiden, je nachdem, ob Sie potenzielle Investoren für die Idee hinter Ihrem Projekt/Token begeistern können.  

2. Netzwerk

Sie können zwischen mehreren Blockchain-Netzwerken wählen, um Ihren DeFi-Token zu starten. Das Ethereum-Netzwerk ist hier die naheliegendste Option, obwohl Sie sich auch für Binance Smart Chain oder Tron entscheiden können, da alle diese Netzwerke weitgehend die gleichen Dienste anbieten. 

ERC20 und ERC721 und die beiden beliebten Ethereum-Token. Der letztere, ERC721, wird in der NFT-Welt intensiv genutzt, und DeFi-Utility-Token wie $SUPER oder $WHALE sind bereits ein Begriff. Nun, da wir NFTs erwähnt haben, haben viele vor nicht allzu langer Zeit Projekte gestartet, die ihre Utility-Token eingeführt haben. Mit einem NFT erhält man eine bestimmte Menge an Token pro Tag, die dann für den Kauf von Merch, den Erhalt von Whitelist-Plätzen, die Teilnahme an Gewinnspielen usw. verwendet werden können. 

Und dann können Sie auch einen DeFi-Token auf der Binance Smart Chain erstellen (BEP-20 ist die technische Spezifikation). BSC macht es Entwicklern leicht, eine Vielzahl von Token zu lancieren, die mit ihrem Ökosystem kompatibel sind und finanzielle Vermögenswerte, Lotterielose, Fähigkeiten oder Upgrades von Spielcharakteren und Fiat-Währung darstellen können. SafeMoon, den wir im vorherigen Abschnitt erwähnt haben, ist einer der meistdiskutierten DeFi-Münzen, die auf BSC basieren. 

Obwohl dies eine ganz andere Geschichte ist, möchten wir nur erwähnen, dass Stablecoins ebenfalls DeFi-Token sind. Wie der Name schon sagt, wurden diese Token entwickelt, um im Gegensatz zu den meisten Kryptowährungen Stabilität zu bieten, der Volatilität und Manipulation zu widerstehen und an Fiat-Währungen wie den USD gekoppelt zu sein. 

3. Einführung eines intelligenten Vertrags 

Nun ist es an der Zeit für die technische Seite des Prozesses, nämlich die Einführung eines Smart Contracts. Wenn Sie kein DeFi-Entwickler sind, dann beauftragen Sie jemanden, der über Fähigkeiten in diesem Bereich und eine nachweisliche Erfolgsbilanz verfügt, oder ein Blockchain-Entwicklungsunternehmen. Sobald der Smart Contract gestartet ist, stellen Sie sicher, dass der Token problemlos auf andere Adressen übertragen werden kann und legen Sie die Transaktionsgebühren fest. 

Beachten Sie, dass die Transaktionsgebühren für POW (Proof-of-Work)-Marken teurer sind, da die Miner teure Geräte zur Verifizierung von Transaktionen verwenden. Auf der anderen Seite sind die Gebühren für POS (Proof-of-Stake)-Marken relativ niedrig. Vor nicht allzu langer Zeit wechselte ETH vom POW- zum POS-Ökosystem, was zu einem verstärkten Optimismus in diesem Bereich beitrug. Natürlich hängen die Transaktionsgebühren auch von dem Blockchain-Netzwerk ab, das Sie für die Einführung Ihres Tokens wählen. 

Wenn Sie sich für höhere Gebühren entscheiden, werden Sie wahrscheinlich Kleinanleger vergraulen, da hohe Gebühren geringere Marktaktivitäten signalisieren und das Vertrauen in die Investition in einen bestimmten Token verringern. 

Integrieren Sie eine Multi-Token-Wallet und übertragen Sie die Token von der ursprünglichen Wallet in eine andere, um sicherzustellen, dass sie sicher gespeichert sind. Der Prozess der Token-Migration sollte einfach und reibungslos sein. Andere DeFi-Wallets sollten jedes Mal benachrichtigt werden, wenn eine Token-Transaktion stattfindet. 

Einführung eines intelligenten Vertrags 

DeFi-Token sollten bei der Erstellung in einer nicht-verwahrten Wallet gespeichert werden, um sicherzustellen, dass niemand außer denjenigen, die die Seed-Phrase besitzen, auf das Geld zugreifen kann. 

Bildquelle: Instagram 

Versuchen Sie schließlich, einige Token an einen anderen Benutzer zu senden. Wenn Sie Transaktionsdetails wie den Hash, die Blocknummer und die Menge der gesendeten Token sehen können, bedeutet das, dass Sie alles richtig gemacht haben und Ihr Token voll einsatzbereit ist. 

4. Integration mit anderen Finanzdienstleistungen und Marketing 

Wenn Sie die Nutzer für Ihren DeFi-Token begeistern wollen, integrieren Sie ihn in andere Finanzdienstleistungen - Zahlungs-Gateways, Dienstleister, DeFi-Börsen (DeFi Swap, Curve, PancakeSwap) und Wallets (Metamask, Trust Wallet, Trezor) und vielleicht sogar Banken, was ihm mehr Bekanntheit verschafft. Idealerweise werden Sie Ihren DeFi-Token auch mit Funktionen wie Pooling, Staking und Liquiditätsmanagement aufrüsten wollen. 

Sie können auch die Macht der sozialen Medien, Marketing-Tools und Werbeplattformen nutzen, um den Token für weltweite Händler noch sichtbarer zu machen 

5. Kühllagerung 

Lagern Sie Ihre DeFi-Tokens in einem Kühlhaus. Dies verhindert Hackerangriffe und jede andere Art von unbefugtem Zugriff und schafft Vertrauen bei den Nutzern, dass ihre Token sicher und gesund bleiben. Sie können auch eine Multisignatur-Wallet verwenden, um Ihre Token vor Insider-Angriffen und Rug Pulls zu schützen. Um eine sichere Umgebung für alle, die in Ihr Projekt investieren, zu schaffen, empfehlen wir dringend, auch einen Treuhandservice zu nutzen. 

6. Kundenbetreuung

Jetzt, wo alles läuft und Ihr Token in den Vordergrund gerückt ist, sollten Sie auch einen erstklassigen Kundendienst und Support anbieten. Die Nutzer werden wahrscheinlich einige Fragen stellen oder Störungen melden, und Sie sollten Beziehungen zu treuen Kunden pflegen. Auf der anderen Seite hilft Ihnen dies, die Kosten für die Kundenakquise zu senken und Ihr Projekt in den Augen potenzieller Investoren noch wertvoller zu machen. 

So, das war alles darüber, wie man ein DeFi-Token erfolgreich erstellt und einführt, aber lassen Sie uns nun einige der damit verbundenen Fragen klären, die Sie vielleicht haben. 

Wie viel kostet es, einen DeFi-Token herzustellen?

Es hängt alles davon ab, wo Sie leben und ob Sie alles selbst machen oder die Dienste eines anderen in Anspruch nehmen wollen. Sie werden mehr als $8.000 für die Wallet-Entwicklung und mehr als $1750 für die Smart-Contract-Entwicklung benötigen, wenn Sie einen Profi beauftragen möchten, der sich um die Einführung der Token kümmert. 

Was ist der Unterschied zwischen einem DeFi Coin und einem DeFi Token?

Unterschied zwischen einem DeFi Coin und einem DeFi Token

Die Begriffe DeFi-Münzen und DeFi-Token werden synonym verwendet, obwohl erstere für native Token stehen, während letztere auf denselben Blockchains wie native Token aufbauen, aber andere, meist schickere Funktionen haben. 

Bildquelle: Instagram 

Wollen Sie also eine DeFi-Münze oder einen Token auf den Markt bringen, oder können Sie diese Begriffe synonym verwenden? Obwohl die meisten Menschen denken, dass es keinen Unterschied zwischen einer Münze und einem Token gibt, ist der Unterschied zwischen den beiden ziemlich groß. 

Eine Münze ist ein Synonym für den Vermögenswert oder die Währung einer Blockchain. Ein Beispiel: Ethereum ist ein nativer Token für die Ethereum-Blockchain. Für die Durchführung von Transaktionen auf der Blockchain müssen die Nutzer Transaktionsgebühren in Ethereum zahlen. 

Und dann gibt es Tausende von Token, die auf der gleichen Blockchain aufbauen, aber ihre eigenen Funktionen haben, die sich typischerweise von den Funktionen der einheimischen Münzen unterscheiden, wie z. B. Krypto-Lending und -Borrowing, Yield Farming usw. Dies macht DeFi-Token flexibler im Vergleich zu Münzen, die, mit Ausnahme von ETH, hauptsächlich für Zahlungen verwendet werden. Beachten Sie jedoch, dass DeFi-Token im Gegensatz zu DeFi-Münzen nicht unbedingt einen Wert im finanziellen Sinne übertragen. 

DeFi Token und allgemeine Risiken 

Wenn jemand Ihre Token kauft, egal ob direkt oder über eine Börse (zentralisiert oder dezentralisiert), kann er einigen der Risiken ausgesetzt sein, die mit DeFi-Protokollen verbunden sind. Das bedeutet, dass DeFi-Protokolle kritische Schwachstellen aufweisen können. Letztes Jahr haben Hacker einen Fehler im Code von Compound ausgenutzt und Millionen von Dollar aus ihrer Geldbörse abgezogen, was den Preis ihres Tokens zurückgehen ließ. 

Andererseits reagieren DeFi-Token empfindlich auf Marktstimmung, Manipulation und andere Faktoren, die sich auch auf Coins auswirken können. Das Ausscheiden eines Teammitglieds, Details über die Verwicklung in unethische Aktivitäten (Betrug, Rug Pulls usw.) und überlastete Transaktionen können den Token ebenfalls stark fallen lassen.

Zusammenfassung 

Obwohl wir uns noch in einer frühen Phase von DeFi befinden, kann man mit Sicherheit sagen, dass die Nachfrage nach DeFi-Tokens schon bald explodieren wird. Jetzt, da Sie wissen, wie Sie Ihren eigenen DeFi-Token auf einfache Weise erstellen können, hält Sie nichts mehr davon ab, den Schritt zu wagen, denn dies wird Ihrem Projekt zu einer starken geschäftlichen Traktion verhelfen. Alternativ können Sie eine Token-Entwicklungsagentur beauftragen, die den gesamten Prozess abwickelt, während Sie alle Vorteile der DeFi-Welt kurz nach der eigentlichen Entwicklung des Tokens ernten werden. 

German